Mittwoch, 26. November 2014

MMM am 26.11.2014



 
So werde ich heute das Haus verlassen. Da die Temperaturen jetzt leider im Minusbereich liegen natürlich noch mit dicker Jacke darüber.
Die Jacke ist vom Kostüm-Sew-Along, den Schal habe ich vorigen Winter gestrickt.
Der Pulli ist aus "A Stitch In Time" Vol.1 und der Rock nach eigenem Schnitt aus Baumwoll-Garbadine.

 
Das Material für Schal und Pulli ist Drops-Wolle von Lanade. Der Pulli ist aus "Alpaca", beim Schal weiß ich es nicht mehr genau, irgendwas kuschelig warmes.

 
Da mir der Pulli ein wenig zu weit ist, habe ich oberhalb vom Bündchen Fadengummi eingezogen. Jetzt sitzt er gut in der Taille.

 
Noch ein Blick auf das Muster. Es sieht komplizierter aus als es ist und läßt sich wirklich gut (und schnell) stricken.
 
Weitere Me-Made-Outfits gibt es wie jeden Mittwoch in großer Anzahl auf dem MMM-Blog zu sehen.

Dienstag, 25. November 2014

WKSA 2014 Teil 2


Heute also Teil 2 des Weihnachtskleid-Sew-Alongs. Die Entscheidung für EIN Schnittmuster fiel mir nicht leicht, weshalb ich beschlossen habe ZWEI Kleider zu nähen. Da ich am 24.12. wahrscheinlich wieder arbeite, brauche ich schließlich ein Kleid für den Vormittag im Laden und ein weiteres für den (bei uns nicht ganz so heiligen) Abend. Das ist doch nachvollziehbar, oder?

Das wird mein "Vormittagskleid". Es war ja mein Favorit und wie ich den Kommentaren entnehmen konnte nicht nur meiner....

 
Der Stoff ist dunkelgrün mit einem tollen Blütendruck, das Material ist leichte Baumwolle.
Ich habe auch herausgefunden wie das Kleid geschlossen wird!!!
Mit dem Reißverschluß in der Seitennaht wird es ja nichts. Auf dem Schnittbild ist erkennbar, daß es keine Seitennaht gibt. Das Rockteil wird in einem Stück zugeschnitten und mit mehreren Abnähern auf Figur gebracht.


 
Am Sonntag habe ich mir Probestoff rausgesucht (schwarze BW), die neue CD von Nickelback eingelegt und so laut aufgedreht, daß die Nachbarn sie jetzt auch kennen.
Das hilft mir beim Nachdenken und nach einem Glas Prosecco ist mir aufgegangen, daß ich beim ersten Versuch das Faltenteil an der vorderen Kante und nicht an der vorderen Mitte festgenäht hatte. So läßt es sich natürlich nicht übereinander schlagen und auch nicht mit der Schnalle schließen.

 
Das Kleid wird über den Kopf gezogen und wirklich nur mit der Schnalle geschlossen. Ich werde aber auch Knöpfe annähen.

 
Nach dieser Erkenntnis nähte das Kleid sich fast von allein. Ärmel hat es noch nicht, aber die Form ist doch schon erkennbar. Über die Änderungen berichte ich nächstes Mal.

 
Und hier das Kleid für den Abend. Ich nähe wie Dodo dieses Modell aus der
Vintage-Burda.
Der Stoff dafür ist ein schwerer BW-Satin, leicht elastisch. Durch einen Kunstfaseranteil knittert er nicht. Ich finde ihn für diesen Schnitt perfekt, danke an SandyS für die Idee.

 
Mir gefällt die Zeichnung besser als das Foto in der Burda. Der Kragen liegt hier über beiden Schultern.


Quelle Vintage-Burda

 
Auch hier habe ich entgegen meiner Gewohnheit ein Probeteil genäht. Ich bin diesmal positiv überrascht, wie gut es schon ohne Änderungen sitzt. Es sieht also gut aus für ein Lila-Glamour-Vintage-Kleid. Für das Godet wird der Stoff wahrscheinlich nicht ausreichen. Das finde ich aber nicht schlimm, ich kann es mir auch ohne gut vorstellen.

 
Und Ihr so? Klappt alles oder verzweifelt Ihr?
Alle Fortschritte gibt es HIER zu sehen.....

Dienstag, 18. November 2014

WKSA 2014

 
 
 
Wunderbar!!!
Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Weihnachtskleid-Sew-Along.

Organisiert von Dodo, deren Stil ich sehr bewundere und Frau Kirsche, nicht minder bewundernswert.
Ich muß gestehen, daß ich schon länger über mein Weihnachtskleid nachdenke (zumindest länger als über passende Geschenke), aber trotzdem noch keinen Plan habe. Blöd, daß Weihnachten immer so überraschend am 24.12. des Jahres stattfindet.
Ich habe jetzt mal ein paar Stoffe und Schnittmuster rausgesucht, die in die engere Wahl kommen. Was nicht bedeutet, daß ich am Ende nicht doch noch mal neuen Stoff kaufe, weil die im Vorrat einfach nicht die richtigen für DAS Kleid sind.
 

                             Hier erst mal der Rückblick auf 2013
 
 
und 2012
 

 
Ich glaube da ist eine Vorliebe für "Beerentöne" erkennbar, war mir nicht bewußt.
 

 
Auch in den Stoffberg für das diesjährige Kleid hat sich wieder ein Beerenton geschmuggelt, scheint wirklich ein Must-have in meiner Garderobe zu sein. Eine weitere Vorliebe ist Spitze. Die Rostfarbene mußte ich haben, weil ich der Meinung war ein bestimmtes Lena-Hoschek-Kleid nähen zu müssen, bin irgendwie bei der Planung hängen geblieben. Ganz oben liegt ein dunkelgrüner BW-Samt, sehr schön aber auch sehr dunkel.
 
Hier einige Schnitt-Ideen: 

 
Beide Kleider kommen in die nähere Auswahl. Das bedeutet aber viele Änderungen, da sie nur in großer Größe vorhanden sind. 

Hier ist es das rechte Modell.
 
 
Das ist mein Favorit und wenn ich herausfinde wie das Kleid geschlossen wird, nähe ich es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (habe es nämlich schon mal genäht und finde keine Möglichkeit irgendwo einen Verschluß anzubringen, typischer Fall von Knoten im Hirn).

 
Aber auch die "Vintage-Burda" hat für mich einige Wunschmodelle......
 
Ok, ich freue mich für alle die ihre Entscheidung schon getroffen haben und fühle mit denen, die noch auf der Suche sind.
 
Hier sind alle vorläufigen Pläne zu bewundern!
 
 
 
 
 
  
 

Mittwoch, 29. Oktober 2014

MMM am 29.10.2014


 
Heute trage ich endlich mein Strickjäckchen, welches ich voller Elan nach Chrissys Aufruf zu MSBDS fertig stellen wollte. Nun ja, fertig ist es. Leider viel später als geplant, aber heiß geliebt.

 
Passend zur Jacke habe ich mir noch einen Glockenrock genäht.
 
 
Hier noch ein Detailfoto vom Ausschnitt mit Schleife. Ich hoffe es ist zu erkennen.
 
 
Das Jäckchen habe ich ohne Anleitung mit einem Muster aus "A Stitch in Time" gestrickt. Es ist genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Das Material ist Drops "Baby Alpaca".
Der Rock ist aus einer Leinen-Viskose-Mischung von Buttinette.
 
Weitere Me-Made-Outfits gibt es hier zu sehen.......


Mittwoch, 15. Oktober 2014

MMM am 15.10.2014


 
Nach einer Woche Urlaub habe ich heute Gelegenheit meine Feiertagsnäherei zu tragen. Die Jacke ist vom Kostüm-Sew-Along (ich trage sie fast ständig!!!) und der Loop einer meiner ersten Versuche mit der Strickmaschine. 

 
...hier ohne Jacke, wie ich es während der Arbeit getragen habe... 

 
...von rechts...

 
...von vorn...

 
...von hinten...
Und da fällt mir auf, daß ich die Rückenlänge noch etwas kürzen kann oder an meiner Haltung arbeiten muß:)...
 
Schnitt: "Meine Nähmode" 4/2014
Stoff: BW von stoffkontor.eu
 
Weitere Me-Made-Outfits gibt es hier zu sehen....
 

Sonntag, 5. Oktober 2014

Feiertagsnäherei.....

 
 
Feiertag bedeutet für mich von früh bis abend an der Nähmaschine zu sitzen, nur unterbrochen von der Fütterung der Familie.
Nun, die Familie ist nicht verhungert und ein Kleid ist fertig.
Genäht habe ich nach "Meine Nähmode" 4/2014, diesen Schnitt: 
 

 
Ich habe die Zeitschrift nur wegen dieses Schnittes gekauft und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe nicht nur gute Erfahrungen mit Schnittmustern aus "Meine Nähmode", auch wenn eines meiner Lieblingskleider nach einem Schnitt daraus entstanden ist. Meist fallen sie viel zu groß aus und sitzen erst nach unzähligen Änderungen, nicht so bei diesem Kleid. Ich habe Gr. 38 genäht und es passt ziemlich perfekt ohne große Änderungen. Ich habe nur die Schulterbreite verringert, selbst die Rocklänge hat auf Anhieb gepasst. Besser geht`s doch nicht, oder?
 



 
Das Material ist eine feine BW-Qualität, bestellt bei Stoffkontor.eu. Die Stoffe werden da nur in vollen Metern abgemessen, was bei den Preisen aber ok ist. Die Blenden und den Gürtel habe ich aus dunkellila Batist gearbeitet, die Gürtelschnalle ist aus dem Vorrat.
Beim Kleiderkreisel habe ich tolle lila Stiefel gefunden, die perfekt dazu passen. Wenn jetzt noch die lila Strickjacke fertig wird, ist das nächste Herbstoutfit komplett....  

Donnerstag, 11. September 2014

Herbstkleid Nr. 1....fast fertig

Ich habe begonnen den Plänen für die Herbstgarderobe endlich Taten folgen zu lassen. Leider ist das Kleid noch nicht ganz fertig. Ich bin aber jetzt schon so begeistert, daß ich es gern zeigen möchte.

 
Wie angekündigt möchte ich mehrere Retro-Kleider nähen und habe mich hier für einen Schnitt aus "Deutsche Moden-Zeitung" von 1936 entschieden. Falls es nicht ganz erkennbar ist, das Kleid in der Mitte soll es sein....

 
Ich mußte bis jetzt kaum Änderungen vornehmen, was erstaunlich ist. Die Größen sind nach Oberweite angegeben und das ist schon der einzige Anhaltspunkt, keine Angabe zu Taillen- und Hüftweite. Ich hatte vorsichtshalber beim Rockteil einige cm zugegeben, die mußte ich wieder wegnehmen. Das war dann auch die bis jetzt einzige (selbstverschuldete) Änderung.    

 
Der Kragen ist gedoppelt und am Ausschnitt festgesteppt. Noch ist er lose und wird von Hand auf den Teilungsnähten im Vorderteil unsichtbar festgenäht.

 
So ungefähr sieht es aus wenn der Kragen festgenäht ist. Dann müssen nur noch die Ärmel gesäumt und die Länge vom Rock festgelegt werden. Bei der Rocklänge bin ich noch etwas unschlüssig, so lang wie beim Original soll er nicht werden, aber welche Länge ist dann richtig um dem Kleid nicht den Retro-Charme zu nehmen?
Ich werde auf jeden Fall eine Lösung finden und dann gibt es Tragefotos.....