Samstag, 11. April 2015

FJKA Finale

So ziemlich in letzter Minute schaffe ich es noch zum Finale des FJKA. Das Jäckchen ist fertig und wird gerne getragen, so soll es sein.
Aus dem Gürtel ist eher ein Bindeband geworden. Wie schon erwähnt stand das Rückenteil etwas ab, was mich sehr störte. Ich wollte nun mal ein tailliertes Jäckchen!
Das Band habe ich in verschiedenen Höhen durch das Muster gezogen, bis ich die perfekte Lösung gefunden hatte.

 
Der Kragen gefällt mir besonders gut, den werde ich bestimmt noch für das ein oder andere Jäckchen nachstricken.


 
Vielen Dank an Wiebke und Susa für diesen Knit-Along.
Hier geht es zu weiteren (mehr oder weniger fertigen) Frühlingsjäckchen.......

Dienstag, 17. März 2015

FJKA 2015......im Zeitraffer

Lange war es ruhig hier im Blog. An der Nähmaschine und den Stricknadeln nicht ganz so ruhig, aber dennoch im Schongang.
Eigentlich sind die ersten Wochen des Jahres eher eine ruhige Zeit im Laden, ich hatte trotzdem das Gefühl dort zu wohnen. Mehr Verantwortung bringt eben auch mehr Arbeit mit sich, aber das ist genau das was ich will.
Als ich mich dann entschieden hatte am Knit-Along teilzunehmen mußte ich feststellen, daß wieder einmal die Technik streikt und ich keine Bilder hochladen kann.
Ich hätte natürlich alle Fortschritte wortreich beschreiben können, was mir allerdings die Zeit zum stricken erheblich verkürzt hätte.
Lange Rede, kurzer Sinn....ich hoffe es ist ok., wenn ich im Zeitraffer mein Frühlingsjäckchen vorstelle.
Da meine Kleider meist halblange Ärmel haben (ich habe deshalb sehr oft sehr kalte Hände), soll mein Jäckchen lange Ärmel bekommen. Außerdem möchte ich ein Schößchen und tailliert soll es auch sein.

 
Wie Ihr seht  stricke ich mit Drops "Lima" in Blau. Für das Schößchen stricke ich nach einer Anleitung aus Rebecca, eigentlich ein Pulli.
 

 
Die Vorderteile habe ich ca. 4x gestrickt, bis ich die perfekte Lösung für "Abnäher" gefunden hatte.
Ich habe nach dem Schößchen einen senkrechten Abnäher (für die Weite) bis zur Brusthöhe gestrickt und dann noch mit verkürzten Reihen Länge ins Vorderteil gebracht. Abnäher ist eigentlich das falsche Wort, es werden Maschen zugenommen.

 
Leider kam mir die Idee mit den Abnähern erst beim Vorderteil, weshalb das Rückenteil ein wenig absteht.
Und dann passierte, was mir noch nie passiert ist... die Wolle reichte nicht. Also nachbestellen und dabei gleich noch tolle grüne Wolle bestellen, weil sich die Versandkosten sonst nicht rechnen ;).
Und dann die Überraschung, die Farbe sieht nicht so aus wie erwartet. Der Farbton ist erheblich dunkler. Gut, daß die vorhandene Wolle noch für die Ärmel reichte.
 
 
Kragen und Knopfleiste habe ich nach einem Modell aus "Verena" 1/2010 mit der dunkleren Wolle gestrickt. Das fällt jetzt auch erst auf den zweiten Blick auf.   


 
Einen Ärmel habe ich heute eingenäht, der andere kommt morgen dran. Bis hierhin bin ich zufrieden. Die Jacke sitzt gut und soll auch noch einen Gürtel bekommen.
 
Ach und auf der Suche nach Wolle für das nächste Projekt habe ich noch ein Knäuel der "richtigen" Farbe gefunden. Wunderbar, die Wolle hätte doch gereicht......
 
Hier gibt es, begleitet von Susa und Wiebke, alle weiteren Frühlingsjäckchen (oder die es werden sollen) zu sehen.
 
 

Sonntag, 21. Dezember 2014

WKSA 2014 Finale


 
Ich hab`s geschafft, beide Kleider sind fertig und könnten gegensätzlicher nicht sein.
Das Burda-Vintage-Kleid ist einfach toll. Für den Alltag natürlich völlig ungeeignet, aber auch so ein Kleid gehört in jeden Kleiderschrank, oder!?
Der Stoff ist leider sehr zickig wenn es ums fotografieren geht. Das liegt wahrscheinlich an dem Schimmereffekt und den derzeitigen Lichtverhältnissen.

 
Heute morgen habe ich das Kleid übrigens noch mal auseinander genommen. Ich hatte es in den letzten 3 Tagen immer wieder an und irgendwas hat mich gestört. Gestern abend kam ich darauf, daß ich vergessen hatte die Rückenlänge zu kürzen, verdammt.
Also Reißverschluß raus, Taillenband ab und bei der Gelegenheit auch gleich noch in der Rockweite was reduziert. Ganz optimal ist die Rückenlänge immer noch nicht. Mehr geht jetzt nicht zu ändern, ich müßte das Teil sonst komplett neu zuschneiden. Ihr wisst schon, von wegen eine Änderung zieht immer die nächste nach sich....und ich habe mir vorgenommen nicht mehr so pingelig zu sein.

 
Von hinten sehe ich mich eh nicht und von vorn gefällt es mir sehr gut.

 


 
Und hier Kleid Nr.2, für den Alltag definitiv geeignet. Ich mußte verschiedene Anpassungen vornehmen, aber jetzt sitzt es. Statt der grünen Schnalle habe ich eine rote angenäht.  

 
Hier habe ich versucht, mich so hinzustellen wie auf dem Modellbild. Das sieht bei mir eher nach Haltungsschaden aus.



 
Unter der Schnalle habe ich Druckknöpfe angenäht um den Ausschnitt zusammen zu halten.

 
Vielen lieben Dank Dodo und Juli für Eure Zeit diesen Sew-Along zu organisieren.
Es war wieder ein Vergnügen gemeinsam die Zeit bis Weihnachten nähend zu verbringen.
Wer noch dabei war gibt es HIER zu sehen.......
 
Ich wünsche Euch schöne Weihnachten!!!  

Sonntag, 14. Dezember 2014

WKSA Teil 5

Teil 3 und 4 mußte ich auslassen, zu viel Arbeit (12 Tage am Stück, Weihnachtszeit eben) was bedeutet keine Zeit zum nähen, was auch bedeutet es gab nichts vorzuzeigen. Heute dagegen gibt es viel zu zeigen. In der letzten Woche habe ich die Zeit früh, vor der Arbeit, zum Nähen genutzt.
Hier die Ergebnisse, beide Kleider sind fast fertig.

 
Das Kleid passt sehr gut! Obwohl es keine Kurzgröße ist, stimmen die Proportionen für mich perfekt. Ich habe mich doch für das Godet und den einseitigen Kragen entschieden. Die Träger muß ich noch etwas kürzen und der Saum muß noch genäht werden.

 
Wenn ich das Kleid das nächste Mal zeige, ist es auf jeden Fall gebügelt....


 
Aber auch ungebügelt sieht es doch schon super aus, oder?

 
Und hier Nr. 2
 
 
Für dieses Kleid waren ein paar Änderungen notwendig.
 

 
Ich habe in der hinteren Hälfte 2 Abnäher pro Seite eingezeichnet. Der dicke ist Original, links und rechts meine angepassten. An der hinteren Mitte habe ich 5cm zugegeben, damit die Hüftabnäher auch wirklich auf der Hüfte sitzen. Die 5cm habe ich vorn wieder weggenommen. In der Länge habe ich die Abnäher um ca. 2cm gekürzt, vielleicht ist die Faltlinie in der Folie zu erkennen. Somit habe ich eine "Kurzgröße" erhalten.

 
Am Vorderteil ist der Kragen eigentlich angeschnitten, mir war er aber zu klein. Also habe ich den Schnitt an der Bruchkante umgeschlagen, einen größeren Kragen auf den Stoff gezeichnet und den Beleg extra zugeschnitten.

 
Jetzt sieht der Kragen dem Bild viel ähnlicher und ist nicht mehr so winzig.

 
So schön das Blumenmuster auch ist, für Detailfotos ist der Stoff völlig ungeeignet. Ich versuche es trotzdem.
Hier ist die vordere Mitte zu sehen. Ich habe das Rockteil nicht in Falten gelegt sondern eingeriehen. Ich möchte nicht nach jeder Wäsche die Falten wieder mühevoll einbügeln.
Das ist übrigens auch die Stelle, bei der ich beim Probeteil den Fehler gemacht habe. Ich hatte das Rockteil bis an die Kante genäht und nicht an die vordere Mitte.

 
Das Gürtelteil, welches die Ansatznaht verdeckt.


 
So sieht es mit Gürtelschnalle aus, leider nicht sehr gut erkennbar. Aber in echt der Hammer:).....


 
Die Chancen stehen sehr gut, daß beide Kleider am 24. tragbar sind. Und weil es so gut läuft, habe ich noch ein Strickjäckchen angeschlagen, um das Blümchenkleid etwas wintertauglich zu machen. Der Stoff ist nämlich sehr dünn.
 
Und bei Euch so?
Alle Fortschritte (und vielleicht auch Hilferufe) gibt es HIER zu sehen......

Mittwoch, 26. November 2014

MMM am 26.11.2014



 
So werde ich heute das Haus verlassen. Da die Temperaturen jetzt leider im Minusbereich liegen natürlich noch mit dicker Jacke darüber.
Die Jacke ist vom Kostüm-Sew-Along, den Schal habe ich vorigen Winter gestrickt.
Der Pulli ist aus "A Stitch In Time" Vol.1 und der Rock nach eigenem Schnitt aus Baumwoll-Garbadine.

 
Das Material für Schal und Pulli ist Drops-Wolle von Lanade. Der Pulli ist aus "Alpaca", beim Schal weiß ich es nicht mehr genau, irgendwas kuschelig warmes.

 
Da mir der Pulli ein wenig zu weit ist, habe ich oberhalb vom Bündchen Fadengummi eingezogen. Jetzt sitzt er gut in der Taille.

 
Noch ein Blick auf das Muster. Es sieht komplizierter aus als es ist und läßt sich wirklich gut (und schnell) stricken.
 
Weitere Me-Made-Outfits gibt es wie jeden Mittwoch in großer Anzahl auf dem MMM-Blog zu sehen.

Dienstag, 25. November 2014

WKSA 2014 Teil 2


Heute also Teil 2 des Weihnachtskleid-Sew-Alongs. Die Entscheidung für EIN Schnittmuster fiel mir nicht leicht, weshalb ich beschlossen habe ZWEI Kleider zu nähen. Da ich am 24.12. wahrscheinlich wieder arbeite, brauche ich schließlich ein Kleid für den Vormittag im Laden und ein weiteres für den (bei uns nicht ganz so heiligen) Abend. Das ist doch nachvollziehbar, oder?

Das wird mein "Vormittagskleid". Es war ja mein Favorit und wie ich den Kommentaren entnehmen konnte nicht nur meiner....

 
Der Stoff ist dunkelgrün mit einem tollen Blütendruck, das Material ist leichte Baumwolle.
Ich habe auch herausgefunden wie das Kleid geschlossen wird!!!
Mit dem Reißverschluß in der Seitennaht wird es ja nichts. Auf dem Schnittbild ist erkennbar, daß es keine Seitennaht gibt. Das Rockteil wird in einem Stück zugeschnitten und mit mehreren Abnähern auf Figur gebracht.


 
Am Sonntag habe ich mir Probestoff rausgesucht (schwarze BW), die neue CD von Nickelback eingelegt und so laut aufgedreht, daß die Nachbarn sie jetzt auch kennen.
Das hilft mir beim Nachdenken und nach einem Glas Prosecco ist mir aufgegangen, daß ich beim ersten Versuch das Faltenteil an der vorderen Kante und nicht an der vorderen Mitte festgenäht hatte. So läßt es sich natürlich nicht übereinander schlagen und auch nicht mit der Schnalle schließen.

 
Das Kleid wird über den Kopf gezogen und wirklich nur mit der Schnalle geschlossen. Ich werde aber auch Knöpfe annähen.

 
Nach dieser Erkenntnis nähte das Kleid sich fast von allein. Ärmel hat es noch nicht, aber die Form ist doch schon erkennbar. Über die Änderungen berichte ich nächstes Mal.

 
Und hier das Kleid für den Abend. Ich nähe wie Dodo dieses Modell aus der
Vintage-Burda.
Der Stoff dafür ist ein schwerer BW-Satin, leicht elastisch. Durch einen Kunstfaseranteil knittert er nicht. Ich finde ihn für diesen Schnitt perfekt, danke an SandyS für die Idee.

 
Mir gefällt die Zeichnung besser als das Foto in der Burda. Der Kragen liegt hier über beiden Schultern.


Quelle Vintage-Burda

 
Auch hier habe ich entgegen meiner Gewohnheit ein Probeteil genäht. Ich bin diesmal positiv überrascht, wie gut es schon ohne Änderungen sitzt. Es sieht also gut aus für ein Lila-Glamour-Vintage-Kleid. Für das Godet wird der Stoff wahrscheinlich nicht ausreichen. Das finde ich aber nicht schlimm, ich kann es mir auch ohne gut vorstellen.

 
Und Ihr so? Klappt alles oder verzweifelt Ihr?
Alle Fortschritte gibt es HIER zu sehen.....

Dienstag, 18. November 2014

WKSA 2014

 
 
 
Wunderbar!!!
Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Weihnachtskleid-Sew-Along.

Organisiert von Dodo, deren Stil ich sehr bewundere und Frau Kirsche, nicht minder bewundernswert.
Ich muß gestehen, daß ich schon länger über mein Weihnachtskleid nachdenke (zumindest länger als über passende Geschenke), aber trotzdem noch keinen Plan habe. Blöd, daß Weihnachten immer so überraschend am 24.12. des Jahres stattfindet.
Ich habe jetzt mal ein paar Stoffe und Schnittmuster rausgesucht, die in die engere Wahl kommen. Was nicht bedeutet, daß ich am Ende nicht doch noch mal neuen Stoff kaufe, weil die im Vorrat einfach nicht die richtigen für DAS Kleid sind.
 

                             Hier erst mal der Rückblick auf 2013
 
 
und 2012
 

 
Ich glaube da ist eine Vorliebe für "Beerentöne" erkennbar, war mir nicht bewußt.
 

 
Auch in den Stoffberg für das diesjährige Kleid hat sich wieder ein Beerenton geschmuggelt, scheint wirklich ein Must-have in meiner Garderobe zu sein. Eine weitere Vorliebe ist Spitze. Die Rostfarbene mußte ich haben, weil ich der Meinung war ein bestimmtes Lena-Hoschek-Kleid nähen zu müssen, bin irgendwie bei der Planung hängen geblieben. Ganz oben liegt ein dunkelgrüner BW-Samt, sehr schön aber auch sehr dunkel.
 
Hier einige Schnitt-Ideen: 

 
Beide Kleider kommen in die nähere Auswahl. Das bedeutet aber viele Änderungen, da sie nur in großer Größe vorhanden sind. 

Hier ist es das rechte Modell.
 
 
Das ist mein Favorit und wenn ich herausfinde wie das Kleid geschlossen wird, nähe ich es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (habe es nämlich schon mal genäht und finde keine Möglichkeit irgendwo einen Verschluß anzubringen, typischer Fall von Knoten im Hirn).

 
Aber auch die "Vintage-Burda" hat für mich einige Wunschmodelle......
 
Ok, ich freue mich für alle die ihre Entscheidung schon getroffen haben und fühle mit denen, die noch auf der Suche sind.
 
Hier sind alle vorläufigen Pläne zu bewundern!